Das Fach Informatik in der Oberstufe

Computer, Smartphones und Tablets sind aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken: es gibt kaum einen Lebensbereich, ob privat oder beruflich, der ohne IT-Unterstützung auskommt.

Das Fach Informatik zeigt dir in Theorie und Praxis, welche grundlegenden Funktionsweisen und Prinzipien hinter unseren alltäglichen digitalen Begleitern stecken. Wer diese Geräte mit all ihren Möglichkeiten nicht nur benutzen will, sondern verstehen möchte, wie sie funktionieren, ist hier genau richtig! Am Clara kannst du Informatik sowohl als Grundkurs als auch als Leistungskurs wählen. Weitere Informationen hierzu findest du weiter unten auf dieser Seite.

Warum Informatik wählen? Du lernst, …

  • … Computer und Smartphone nicht nur zu benutzen, sondern zu verstehen.
  • … den Computer für dich arbeiten zu lassen und kannst schon bald eigene Ideen informatisch planen und als Programm umsetzen.
  • … dass Informatik interdisziplinär ist! Nach dem Abitur kannst du neben dem Studiengang „Informatik“ z.B. auch Bio-Informatik, medizinische Informatik oder Computerlinguistik studieren.

 

Einführungsphase (EF):

Eine Info direkt zu Beginn: jeder kann Informatik in der EF wählen, ganz gleich ob das Fach schon in der Mittelstufe als Wahlpflichtfach gewählt wurde oder nicht! Der Unterricht wird so gestaltet, dass Schülerinnen und Schüler mit und ohne Vorerfahrung im Fach gleichermaßen teilnehmen können. In der EF erwartet dich eine Einführung in die Grundlagen der objektorientierten Programmierung in Java, welche in den folgenden Schuljahren immer weiter vertieft werden. Diese Grundlagen lernst du z.B. anhand eines virtuellen Marsrovers, den du Schritt für Schritt selbst programmierst und der dadurch immer „intelligenter“ selbstständig seine Welt erkunden und analysieren kann.

 

 

Qualifikationsphase (Q1 und Q2)

Grundkurs Informatik:

  • In der Qualifikationsphase werden Wissen und Kompetenzen aus der EF vertieft. Du lernst, wie ein Computer Daten strukturiert abspeichern und weiterverarbeiten kann – und dass du dazu benötigte Datenstrukturen wie Warteschlange, Stapel und Baum bereits aus dem Alltag kennst! Beispielprojekte, wie z.B. ein selbstprogrammiertes Quartett-Spiel oder Tic-Tac-Toe-Spiel helfen dir, die theoretischen Konzepte in eigenen Programmen anzuwenden.

 

 

 

 

 

 

  • Im Themenfeld Algorithmen lernst du, wie man komplexe Aufgaben präzise für einen Computer formuliert, wie man effiziente von ineffizienten Algorithmen unterscheidet und warum es Probleme gibt, die selbst die modernsten Rechner von heute nicht in absehbarer Zeit lösen können.
  • Ob bei einer Suche im Internet, der Nutzung eines sozialen Netzwerkes oder bei der Online-Reisebuchung: für all diese Beispiele müssen riesige Datenmengen verarbeitet werden und in Sekundenbruchteilen auf Abruf wieder bereitstehen. In Informatik lernst du, wie Datenbanksysteme dies leisten und wie man selbst eine Datenbank modelliert, aufbaut und aus eigenen Programmen heraus anspricht.
  • Nicht nur die Benutzung von PCs und Smartphones ist Teil des Alltags geworden, sondern auch deren Verbindung mit dem Internet. Wie Computernetzwerke grundsätzlich aufgebaut sind und wie Datenpakete innerhalb kürzester Zeit über verschiedene Router zum Ziel gelangen, wird hier unter anderem thematisiert.

  • Schließlich betrachten wir Konzepte der theoretischen Informatik, wie z.B. Automaten, formale Sprachen und Grammatiken, die dir insbesondere bei einem Informatikstudium wiederbegegnen werden.

Leistungskurs Informatik

Bei weitem nicht alle Gymnasien in NRW bieten einen Informatik-LK an, hier am Clara hast du jedoch diese Möglichkeit! Neben sämtlichen Themen des Grundkurses, wie oben genannt, umfasst der LK zusätzliche vertiefende Konzepte, z.B. aus dem Bereich der Datenstrukturen (Entwickle dein eigenes Navigationssystem mit der Datenstruktur Graph) oder der Netzwerkprogrammierung (Entwickle eine netzwerkfähige Variante des Tic-Tac-Toe-Projekts), aber auch der theoretischen Informatik. Für die zusätzlichen Inhalte steht – wie in allen Leistungskursen – natürlich auch mehr Zeit als im Grundkurs zur Verfügung. Falls du dich für eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich Informatik interessierst, wirst du mit dem erfolgreichen Abschluss eines Informatik-LKs besonders gut darauf vorbereitet sein.


Projektkurs Informatik

Du möchtest ein größeres Programmierprojekt, wie z.B. ein eigenes Spiel, planen und umsetzen? Im Projektkurs Informatik ist dies über zwei Halbjahre hinweg möglich: nachdem im ersten Kurshalbjahr hierzu benötigte Konzepte der Informatik neu erlernt bzw. vertieft werden, steht im zweiten Kurshalbjahr die selbstständige Umsetzung und Dokumentation des eigenen, frei gewählten Projekts an. Nach dem Ende des Projektkurses kann die eigene Arbeit sogar noch weitergeführt werden: bei besonderem Interesse und Engagement ist die Erweiterung des Ergebnisses des Projektkurs zu einer besonderen Lernleistung im Abitur möglich. Bereits umgesetzte Projekte sind z.B. ein Schachspiel oder ein Minesweeper-Klon.

Text und Bilder: S. Greifzu