Informationen zu Schnelltestungen in unserer Schule

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

sicherlich haben Sie in den Medien erfahren, dass in Nordrhein-Westfalen alle Schülerinnen und Schüler an den weiterführenden Schulen bis zu den Osterferien ein freiwilliges Testangebot erhalten sollen. Ich möchte Sie nun über die konkreten Umstände und Sachverhalte dieses Angebots informieren.

Um welche Art von Test handelt es sich?

Sogenannte PoC-Schnelltests können innerhalb von gut 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Insbesondere Personen mit hoher Viruslast können somit identifiziert werden. Bei den vom Land beschafften Tests handelt es sich um Selbsttests. Die Schülerinnen und Schüler werden von der entsprechenden Lehrkraft ausführlich über die Anwendung informiert. Sie können als Eltern unter diesem Link Schulministerium / Schnelltest ebenfalls bereits zu Hause mit Ihrem Kind die Durchfürhung besprechen. Unter diesem Link finden Sie alle wichtigen Informationen.

Wie läuft die Durchführung in der Schule?

  • Die Tests werden für jeden Schüler / für jede Schülerin einmal bis zu den Osterferien angeboten: für die Schüler der aktuellen A-Woche am kommenden Freitag, den 19.03.2021, für die Schülerinnen und Schüler der B-Woche am kommenden Dienstag, den 23.03.2021.
  • Der Test findet entweder in der Klassenlehrerstunde oder aber in einem Unterricht eines der KlassenlehrerInnen statt.
  • Die Testergebnisse werden vertraulich behandelt. Die Lehrkraft notiert das Testergebnis jeweils.

Was passiert bei einem positiven Test?

  • Ein positiver Schnelltest ist kein sicherer positiver Corona-Befund. Wenn ein Test positiv ausfällt, begit sich die entsprechende Schüler / die Schülerin in der Schule in einen separaten Raum. Die Eltern werden informiert und gebeten, ihr Kind abzuholen. Gleichfalls besteht nun die Verpflichtung, einen PCR-Test bei einem Hausarzt oder in einem Testzentrum durchzuführen. Bis dahin sollte sich Ihr Kind in eine freiwillige Quarantäne begeben.
  • Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn entweder der PCR-Test negativ ausfällt, oder aber nach einer bestätigten Corona-Infektion eine Rückkehr in die Schule durch das Gesundheitsamt erlaubt wird.

Kann ich der Durchführung eines Schnelltests mit meinem Kind in der Schule widersprechen?

  • Sie können der Durchführung widersprechen. Nutzen Sie hierzu das Widerspruchsformular, das wir per E-Mail an alle Eltern verschickt haben.
  • Eine Verweigerung des Tests bedeutet keine Benachteiligung für den Schulalltag. Sie müssen hierzu auch keine Begründung abgeben.

Was bedeutet es für mein Kind mit negativem Test, wenn ein anderes Kind in der Lerngruppe positiv getestet wurde?

  • Da alle Schülerinnen und Schüler in den Lerngruppen mit Abstand zueinander sitzen, ist keine vorsorgliche Quarantäne erforderlich (dies war im November / Dezember 2020 anders).
  • Dennoch: Im Falle eines positiven Tests in einer Lerngruppe werden alle nahen Kontaktpersonen dringend gebeten, sich an die geltenden Hygieneregeln und an das Einhalten des Abstandes zu halten.

Ich hoffe daher, dass wir dieses Angebot der Selbsttests in den Schulen miteinander annehmen und so zum Infektionsschutz beitragen. Die vor uns liegenden zwei Wochen mit Selbsttests sollen laut Ministerium als eine Probezeit verstanden werden. Es ist damit zu rechnen, dass uns diese Selbsttestungen auch nach den Osterferien als ein Element des Infektionsschutzes erhalten bleiben. Viele Experten verweisen darauf, dass sie eigentlich sogar Voraussetzung für die aktuelle Schulöffnung sind.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mengen, Schulleiter