Auf den Spuren der Neanderthaler

Könnte man einen rasierten Neandethaler, der einen Anzug trägt und mit uns an der Ampel wartet, noch als solchen identifizieren? Warum sehen wir so aus, wie wir heute aussehen? Wer war vor uns da? Wo kommen wir überhaupt her?

Am Dienstagvormittag haben sich alle Biologiekurse der Jahrgangsstufe 7, zwei bilinguale und zwei deutschsprachige Kurse, diese und viele andere Fragen zur Menschwerdung bei der alljährlichen Neanderthal-Exkursion gestellt. Dazu hieß es „Raus aus dem Klassenraum und eintauchen in die Menschheitsgeschichte!“

Im Neanderthal-Museum in Mettmann gab es nicht weniger als 7 Millionen Jahre der spannenden Erfolgsgeschichte der Menschwerdung mit all ihren wichtigen Zwischenschritten zu bestaunen. Von realistischen Körpermodellen unserer nahen und entfernteren Verwandten, über Infos zu Ausgrabungen und wissenschaftlichen Verfahren zur Analyse von Knochen, bis hin zu Werkzeugen oder Kulturobjekten zum Anfassen und Ausprobieren – in den englischen und deutschen Führungen der vier Kurse gab es in allen Bereichen spannende Zusatzinformationen zu den zuvor bereits erarbeiteten Unterrichtsinhalten. 

Besonders die Körpermodelle und die offengelegten Ähnlichkeiten zu uns Jetzt-Menschen im Bezug auf Verhalten, Lebensweise und Aussehen wirkten fast so, als würde man in einen Spiegel schauen.

Fotos: Johannes Gehlen