Erfolg beim Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung

Amelie Trube, Sofia Lillig und Zoe Jakobs haben mit ihrem Beitrag 

PROBLEMANALYSE ZUR SOZIALEN UNGLEICHHEIT – bei Bildungschancen unter dem Einfluss des Föderalismus 

zum Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung einen der begehrten vorderen Plätze belegt und 100 Euro Preisgeld gewonnen. 

Unter der Kategorie „brandaktuell“ haben die drei Schülerinnen der Q2 des Clara-Schumann-Gymnasiums innerhalb des Zusatzkurses im Fach Sozialwissenschaften eine mehrseitige illustrierte Dokumentation erstellt, in der sie das Problem der Bildungsungleichheit unter Aspekten wissenschaftlichen Arbeitens analysierten und eigenständig Handlungsmöglichkeiten entwickelten. Herzlichen Glückwunsch! 

Ingo Klüsserath