Ohne unser Gestern …

… würd ich mich heut nicht so auf unser morgen freun!“ So klang es am Freitag schwer nach Vorfreude in der WhatsApp-Gruppe ABI93. Und tatsächlich war die Freude groß, als wir uns am 30. Juni mit über 30 ehemaligen AbiturientInnen des Jahrgangs 1993 nach 25 Jahren in den heiligen Hallen unserer Schule wiedertrafen.

Jahrgang 1993 trifft sich am Clara

Nach einem großen Hallo zogen wir, erweitert um einige Lebenspartner und fröhlichen Nachwuchs, geführt von unserem damaligen Biolehrer, Ulrich Nacken, und in Begleitung von Frau Kaiser (Mathe) durch die Flure und Klassenräume unseres alten Gymnasiums. Mit Staunen stellten wir fest, dass sich nicht nur Inventar und Kollegium rundum erneuert hatten, selbst der jetzige Name unseres Städtischen Gymnasiums Dülken, nun „Clara-Schumann-Gymnasium“, klang nach einer neuen Ära, der wir entwachsen schienen. Dem Wandel zum Trotz weckten Ort und Gemeinschaft Erinnerungen und riefen Anekdoten wach, die so manchem wieder die Gefühlslage eines verstrahlten Teenagers mit seinen Höhen und Tiefen näherbrachte.

25-jähriges Abi-Jubiläum

Einen tollen Ausklang fand der sonnige Nachmittag im Waldbistro der Süchtelner Höhen bei kühlen Getränken und Gegrilltem. Hier gesellten sich noch weitere ehemalige Lehrer zu unserer Runde und erfreuten sich an den lebenden Ergebnissen ihrer pädagogischen Arbeit. Angeregt tauschten wir uns über berufliche Werdegänge aus, über Work-Life-Balance, die neuen Rollen, kleine und große Menschen in unserem Leben. Alte Fotos, Musik der frühen 1990er und Videobeweise von Stufenfahrten und Abi-Streich zauberten einen Hauch von Nostalgie in die Gesichter unserer Mid-Ager und ließen den Alltag für ein paar Stunden vergessen. So verwunderte es nicht, dass der Abend für den harten Kern in der Dorfkneipe und mit dem Versprechen endete, „wir sehen uns wieder“.

Foto: Uli Nacken