Bilingualer Unterricht

Am Clara werden die Fächer Biologie und Geschichte in den Klassen 7 bis 9 bilingual in Englisch angeboten. Neben einem breitem Fremdsprachenunterricht unterstreicht das unseren Charakter als Europaschule und MINT-Schule. Bilingualer Unterricht ist Unterricht in zwei Sprachen, in dem Teile des Fachunterrichts in der Fremdsprache erteilt werden und die Fremdsprache zur Arbeitssprache im Sachfachunterricht wird.

Mehr Stunden in Klasse 7 bis 9

In Klasse 7 kann eines der Sachfächer Biologie oder Geschichte bilingual gewählt werden. Dadurch erhöht sich die Wochenstundenzahl um eine Unterrichtsstunde. In den Klassen 8 und 9 wird dieses bilinguale Sachfach im Rahmen der Stundentafeln in Gymnasien in der Regel fortgesetzt.

In Klasse 8 kann zusätzlich ein weiteres Fach bilingual belegt werden. Die Wochenstundenzahl für dieses bilinguale Sachfach erhöht sich ebenfalls um eine Wochenstunde. Auch dieses bilinguale Fach wird in Gymnasien in Klasse 9 im Rahmen der Stundentafeln fortgeführt. In Klasse 9 werden dann beide bilingualen Fächer fortgesetzt. Eine entsprechende Bemerkung auf dem Zeugnis bescheinigt den bilingualen Unterricht auf dem möglichen Abgangszeugnis.

Im Schuljahr 2016/17 sind bereits die ersten Schülerinnen und Schüler damit in die gymnasiale Oberstufe gestartet und streben nun als erste das bilinguale Abitur am Clara an, bei dem sie obendrei mit einem C1 Sprachzertifikat nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen belohnt werden.

Fremdsprache konkret angewandt

Als Fachunterricht in der Fremdsprache befähigt der bilinguale Unterricht Schülerinnen und Schüler, fachliche Sachverhalte in Lernbereichen wie Wirtschaft, Kultur und Politik in der Fremdsprache zu verstehen, zu verarbeiten und darzustellen. Gleichzeitig strebt er eine erhöhte Sprachkompetenz an.

Bilingual bedeutet hier tatsächlich „zweisprachig“. Bilingualer Unterricht fördert das gegenseitige Kennen lernen und Verstehen und die Schülerinnen und Schüler erwerben interkulturelle Kompetenz, d. h. sie können 1. die Perspektive des Partnerlandes einnehmen, 2. Verstehensprobleme in dieser Perspektive vorwegnehmen und 3. ihr eigenes Land für den Partner der anderen Kultur und Sprache darstellen.

Der „Bili“-Unterricht orientiert sich dabei durchgehend an Methoden, die spielerische und motivierende Konzepte mit den zu vermittelnden Inhalten vereinen, um den grundlegenden Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler nach Kommunikation und viel Eigenaktivität gerecht zu werden. In zahlreichen Austauschprogrammen können unsere Schülerinnen und Schüler diese Kenntnisse auch konkret anwenden.

Rückkehr in den monolingualen Unterricht problemlos möglich

Der problemlose Übergang in einen später vielleicht rein deutschsprachigen Fachunterricht in der Oberstufe wird gewährleistet, da z. B. Fachbegriffe und zentrale, wiederkehrende Formulierungen immer in beiden Sprachen vermittelt werden.

Aber auch in der gymnasialen Oberstufe kann der bilinguale Unterricht sowohl im Rahmen bilingualer Bildungsgänge als auch außerhalb bilingualer Bildungsgänge und in flexibler Form erteilt werden – eine mögliche Perspektive für das Clara.

Weitere Informationen