„Begegnung mit Osteuropa“ – Claraner Landessieger beim NRW-Schülerwettbewerb

Celine Lück, Kennard Seebich, Alexander Davids und Vanessa Wohlt zählen zu den diesjährigen Landessiegern beim NRW-Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“. Bei der Landessiegerehrung in Ahlen/Westfalen am 29. Juni 2017 erhielten sie den mit 300 Euro dotierten Preis, der an den Erfolg der Schule im vergangenen Jahr anknüpft.

Die Schüler hatten das Thema „Begegnungen und Visionen: Ein Kalender voller Revolutionen“ gewählt, welches anlässlich des 100. Jahrestages des Ausbruchs der Russischen Revolution von 1917 in das Angebot des Wettbewerbes aufgenommen worden war.

bty

Die Bewerter brachten ihr Urteil in folgenden Worten zum Ausdruck:

„Liebe Celine, liebe Vanessa, lieber Kennard und lieber Alexander, über Euren ‚Carlender‘ sind wir sofort gestolpert. Doch die Schreibweise war kein Tippfehler, sondern eine besonders ungewöhnliche Herangehensweise an das Thema ‚Ein Kalender voller Revolutionen‘. Ihr habt unterschiedliche Revolutionen nicht einfach nur per Bild und Text vorgestellt. Bei Eurem Kalender geht Carl der Zottelbär auf Zeitreise und erlebt jeden Monat eine neue Umwälzung, die als spannende Geschichte präsentiert wird. Damit ist der Kalender für jedes Alter unterhaltsam und lehrreich. Die Präsentation zeigt, dass Ihr Euch selber intensiv und reflektiert mit der Geschichte der Revolutionen auseinandergesetzt habt. Vielen Dank, dass Ihr uns mit Carl auf diese Zeitreise geschickt habt.“

Unter den Teilnehmern des Zusatzkurses Geschichte der Q2 waren Anna-Lena Glasenapp, Lea Ackers, Jana Classen und Büsra Karabacak ebenfalls erfolgreich. Sie erhielten einen Siegerpreis für ihren Beitrag zum selben Thema.

Der mit Mitteln der Kulturförderung nach § 96 Bundesvertriebenengesetz finanzierte Schülerwettbewerb soll das Schicksal der Deutschen in ihren historischen Siedlungsgebieten jenseits von Oder und Neiße sowie die geschichtlichen und kulturellen Beziehungen zu ihren Nachbarn in Osteuropa im Bewusstsein erhalten.